Wer wir sind

Die im Jahr 1975 gegründete Bagatti Valsecchi Onlus Stiftung ist eine Anstalt privaten Rechts, die von den Erben Fausto und Giuseppe geschaffen wurde, um das die Kunstsammlungen und die Appartements der Beletage des Gebäudes als zusammenhängende Einheit zu erhalten. Seit 1998 trägt die Stiftung die Bezeichnung Onlus (Non-Profit-Organisation von gesellschaftlichem Nutzen).

Heute ist die Mission der Bagatti Valsecchi Onlus Stiftung die Verwaltung des Bagatti Valsecchi Museums, die Aufbewahrung und öffentliche Ausstellung im eigens hierfür bestimmten, von davon untrennbaren Gebäude der Kunstsammlung der Brüder Fausto und Giuseppe Bagatti Valsecchi. Die Sammlung darf auf keinen Fall zerlegt werden. Die Stiftung dient zum Schutz, zur Förderung und Aufwertung der im Gesetz Nr.1089 vom 1. Juni 1939 genannten Dinge.

Entdecken Sie mehr

Zum Zeitpunkt der Gründung entschied sich Pasino Bagatti Valsecchi (Mailand, 1901 – 1976), der Erbe der Kunstsammlungen der Familie, für die Schenkung der am Ende des XIX. Jahrhunderts von seinem Onkel Fausto und seinem Vater Giuseppe gesammelten Kollektionen von Kunstwerken aus der Renaissance und Manufakten. Das Gebäude wurde der Region Lombardei mit der Klausel veräußert, dass die Ausstattung der Beletage als untrennbare Einheit in ihrem Ambiente aufbewahrt werden sollte, um die unauflösliche Bindung zwischen “Inhalt” und “Behälter”, die das Bagatti Valsecchi Museum auszeichnet, zu bewahren. Am 22. November 1994 wurde das Bagatti Valsecchi Museum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, was eine wichtige Etappe des Lebens der Stiftung darstellt.

Genau dieser Wunsch war es, der insbesondere zur Gründung der Stiftung führte; die größte Sorge von Pasino und seiner Erben war nämlich, Casa Bagatti Valsecchi und ihre Kollektionen vor den bei Erbschaften typischen Aufsplitterungen und Zerstreuungen zu schützen. Neben dem Wunsch, das Ergebnis der Sammelleidenschaft der eigenen Verfahren zu schützen, verspürte man auch das Bedürfnis, das Haus in der Via Gesù der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dieses Museum ist ein einzigartiges Beispiel der Sammelleidenschaft und der Kultur am Ende des neunzehnten Jahrhunderts.

Vorsitzender

Pier Fausto Bagatti Valsecchi

Berater

Paolo Agostinelli, Anna Maria Bagatti Valsecchi, Manuela Bassetti, Stefano Dubini, Camillo Fornasieri, Marco Parini, Antonella Ranaldi, Rossana Sacchi, Giovanni Sala, Vittorio Sgarbi, Alfredo Zini (in Vertretung der Handelskammer Mailand)

Wirtschaftsprüfer

Mauro Cozzoli, Benedetta Rinaldi (in Vertretung der Handelskammer Mailand), Antonio Villa

Personal

KuratorLucia Pini
VerwaltungssekretariatSimona Fugazza
EventsMarica Gagliardi
Übersetzungen auf EnglischStar Meyer
Technisches BüroIlaria Nasisi
Marketing und MittelbeschaffungLaura Bugliosi
ErziehungsservicesAlessandra Pozza
Kommunikation und PressestelleBenedetta Marchesi
Membership und FreiwilligeValeria Barilli
KasseAndrea Bugada, Roberto Matteucci, Simone Fornasari
Kurator
Lucia Pini
Verwaltungssekretariat
Simona Fugazza
Events
Marica Gagliardi
Übersetzungen auf Englisch
Star Meyer
Technisches Büro
Ilaria Nasisi
Marketing und Mittelbeschaffung
Laura Bugliosi
Erziehungsservices
Alessandra Pozza
Kommunikation undPressestelle
Benedetta Marchesi
Membership und Freiwillige
Valeria Barilli
Kasse
Andrea Bugada
Paolo Foppa
Roberto Matteucci

Fondazione Bagatti Valsecchi Onlus Via Santo Spirito 10 / Via Gesù 5 – 20121 Mailand
Tel. +39 02 76006132 – +39 02 76014857 – Fax +39 02/76014859
www.museobagattivalsecchi.org – info@museobagattivalsecchi.org
Zertifizierte Post: museobagattivalsecchi@pec.it
Steuernummer und UID.-Nr. 0381543

Non-Profit-Organisation mit eigener Rechtspersönlichkeit (Regionalverordnung Nr.473 vom 19. Mai 1975, laut und kraft Art.12, letzter Absatz des Regionalgesetzes vom 12. Juli 1974, Nr.39).

Der Zweck der Stiftung ist die Verwaltung eines Museums örtlichen Interesses, die Aufbewahrung und öffentliche Ausstellung im eigens hierfür bestimmten, davon untrennbaren Gebäude einer Kunstsammlung, die in der zweiten Hälfte des XIX. Jahrhunderts entstanden und im Familienhaus in Mailand, Via Santo Spirito n. 10, von den Brüdern Fausto und Giuseppe Bagatti Valsecchi untergebracht wurde, im Sinne des Schutzes, der Förderung und der Aufwertung der Gegenstände künstlerischen und geschichtlichen Interesses gemäß dem Gesetz vom 1. Juni 1939 Nr. 1089. Diese Sammlung darf auf einen Fall zerlegt werden.

Zweck der Stiftung ist ferner die Aufwertung von Gegenständen künstlerischen und geschichtlichen Interesses gemäß Art. 6 der gesetzesvertretenden Verordnung vom 22. Januar 2004 Nr. 42 (Kodex für Kultur- und Landwirtschaftsgüter).

Agostinelli Paolo Matteo
Bagatti Valsecchi Anna Maria
Bagatti Valsecchi Pier Fausto
Ranaldi Antonella
Bassetti Manuela
Dubini Stefano
Fornasieri Camillo
Parini Marco
Sacchi Rossana
Sala Giovanni
Sgarbi Vittorio
Zini Alfredo
Studio Dott. GiovanniZingalesPDF
Studio Laboratorio Arch. Giovanna MasciadriPDF
Studio Associato Persico – CiardoPDF
Bilanz 2017PDF
Bilanz 2016PDF
Bilanz 2015PDF
Bilanz 2014PDF
Bilanz 2013PDF
Bilanz 2012PDF
Bilanz 2011PDF

Pin It on Pinterest

Share This