mappamuseo

Waffengalerie

In diesem parallel zur Kuppelgalerie angeordneten Raum stellten die zwei Brüder Waffen und Rüstungen aus: es handelt sich um ein typisches Beispiel der lombardischen Sammelleidenschaft. Wie im Rest des Gebäudes werden antike Exemplare mit Manufakten im damaligen Stil kombiniert und eventuell fehlende Teile ergänzt, um den Eindruck entstehen zu lassen, sich in einer antiken Waffengalerie zu befinden. Neben Verteidigungsinstrumenten wie Schilder und Rüstungen setzt sich die Sammlung vorwiegend aus Blankwaffen, d.h. mit Klingen ausgestatteten Waffen zusammen; die zwei Brüder waren nämlich davon überzeugt, dass diese eher an die Renaissance erinnerten als Feuerwaffen.